Plan vergrößern

Zwei neue Kunstwerke in Mistelbach eröffnet


Mit "Ariadne" von Prof. Dr. Elisabeth von Samsonow und "Hohlkörper mit Restluft" von Mag. Karl Vonmetz wurden im Rahmen des traditionellen Stadtrundgangs am Donnerstag, dem 23. Juni 2011, im Innenhof beim Areal der Landwirtschaftlichen zwei neue Kunstwerke eröffnet.

"Ariadne"

Ariadne ist nach der griechischen Mythologie die Gattin des Weingottes Dionysos. Dieser habe sie, nachdem er sie von Theseus verlassen auf Naxos gefunden habe, auf der Stelle geheiratet. Ariadne ist als Kreterin die Heiligste, Herrin des Labyrinths des roten Fadens, der das Leben, die Nabelschnur und überhaupt Orientierung in der Welt bedeutet. Die Skulptur für Mistelbach stellt Ariadne als Fädchen-Mädchen dar, deren Leib selbst eine riesige Spule ist, von der sich der Dionysosweg als roter Faden abwickelt. Auf dem Kopf trägt sie ihre Krone, die maßstäblich nachgebildete sogenannte Corona Borealis, ein Sternbild des nördlichen Himmels. Diese sei entstanden, als Dionysos das vom göttlichen Schmied Hephaistos gemachte Hochzeitsdiadem der Ariadne an den Himmel geschleudert hat, zur Verewigung seiner göttlichen Gemahlin. Das aus sieben Sternen bestehende Sternbild der Mistelbacher Ariadne sichert durch Photozellen das nächtliche Leuchten des Diadems, dessen hellster und größter Stern als "Gemma des himmlischen Juwels" bezeichnet wird.

"Hohlkörper mit Restluft"

Die Skulptur "Hohlkörper mit Restluft" von Mag. Karl Vonmetz ist ein Inbegriff des Feststehenden. Die Metallskulptur zeigt in schlichter Art und Weise einen Hohlkörper, in dem noch Restluft von der Schaffung der Skulptur gefangen ist. Die senkrechte Achse zwischen Himmel und Erde, die der Hohlkörper darstellt, symbolisiert gleichsam ein Weltzentrum, die durch die Luft, in dem Fall die Restluft in der Metallskulptur, getrennt ist.

Einen ganz besonderen Dank richtete Stadtrat Werner Seltenhammer an die Adresse von Dr. Katharina Blaas vom Land Nö für die schon seit Jahrzehnten gedeihliche Zusammenarbeit und Förderung von Kunstprojekten in Mistelbach: "Sie hat die finanziellen Voraussetzungen geschaffen, dass Elisabeth von Samsonow und Karl Vonmetz hier am Dionysosweg, zwischen MZM und Weinviertelfries, vertreten sind."

Tierhaltung

Die Errichtung eines Biozuchtschweinestalles beim Areal der angrenzenden Landwirtschaftlichen Fachschule ergänzt das Erlebnisangebot des Dionysosweges. Das biotaugliche Stallsystem fr 28 Zuchtschweine, Eber und Ferkelaufzucht wurde großteils von SchülerInnen der Fachschule und MitarbeiterInnen im praktischen Unterricht errichtet. Diese tiergerechte und kostengünstige Ausstallungsform, welche von interessierten LandwirtInnen übernommen werden kann, ist eine Erweiterung der bestehenden Tierhaltung von Freiland - Rindern, Ziegen, Hasen, Enten, Gänsen, Hühnern und Pferden, die entlang des Dionysosweges beobachtet werden können.

Vermarktungsprojekt: "Bauern Arnt"

In Kooperation mit der Schule und Landwirten ist ein Vermarktungs- und Veredelungsprojekt entstanden deren Betreiber der Verein Aktion Landentwicklung Mistelbach ist. Ziele dieses Projektes sind:
  • Basis für eine praxisnahe Ausbildung der SchülerInnen schaffen
  • Vermarktungseinrichtungen für die LandwirtInnen zur Verfügung stellen
  • den KonsumentInnen gesunde, bodenständige, bäuerliche Lebensmittel anbieten
  • eine gepflegte, bewirtschaftete Kulturlandschaft erhalten

Bauernladen und Vinothek

Schulische und bäuerliche Produkte werden im Bauernladen angeboten, ergänzt durch ein Weinangebot, welches in einer integrierten Vinothek präsentiert wird. Dadurch lernen die SchülerInnen aktiv das Präsentieren und Verkaufen, unter anderem auch der von ihnen hergestellten Produkte.
Das Sortiment umfasst Weine, Sekt, Schnäpse, Traubensaft, Apfelsaft, Holunderblütensaft, Rindfleisch, Schweinefleisch, Wurst- und Selchwaren, Brot, Aufstriche, Marmeladen und Honig.

Öffnungszeiten des Bauernladens:

Dienstag bis Freitag: 09.30 - 18.00 Uhr Samstag: 09.00 - 14.00 Uhr

Gemeinschaftsheuriger

Ergänzend zum Bauernladen und der Vinothek schenken im Heurigenlokal acht Weinbauern und die Fachschule ganzjährig abwechselnd aus.

Für die BesucherInnen des Dionysosweges, des angrenzenden Bauernladens und der Vinothek soll der Erlebnischarakter im Vordergrund stehen. Familien mit Kindern können Ausflug, Erlebnis und Einkauf verbinden. Streichelzoo, Pflanzenlehrpfad und Kräutergarten sorgen für abwechslungsreiche Stunden.